Archiv der Kategorie 'Sozialer Kampf'

Weltbank-Kredit für tödliches Palmöl stoppen!

Die Weltbank finanziert mit einem Kredit über 15 Millionen US-Dollar den Palmölkonzern „Dinant“ in Honduras. Das Gebiet des Aguan-Tals ist seit langem von Polizei- und Militärkräften besetzt, die die ortsansässigen Menschen gewaltsam vertreiben, protestierende Kleinbauern und Gewerkschaftler ermorden um dem Konzern den Aufbau seiner Ölpalmplantagen zu gewährleisten. Bitte unterschreibt den Brief an die Weltbank.

Praxisgebühr abschaffen!

Für ein Ende der unsozialen Kopfpauschale, unterzeichne hier.



Praxisgebühr abschaffen!

Malalas Hoffnung

Helft mit und tragt mit eurer Unterschrift dazu bei, die Schulbildung von Mädchen in Pakistan zu fördern. Die Kampagne soll die Regierung Pakistans dazu zu bewegen durch den Bau von Schulen, die Ausbildung von Lehrkräften und die finanzielle Unterstützung von Familien, die ihre Töchter regelmäßig zur Schule schicken, endlich ein vernünftiges Bildungsprogramm auf die Beine zu stellen.

Indianische Weisheit

Wenn zwei Falken auf einem Baum sitzen
und ein Schwarm Wildenten fliegt vorbei,
dann sagt nicht ein Falke zum andern:

„Schau, da fliegt die Mehrheit, das muss
der richtige Weg sein – schließen wir uns
an!“

Im Gegenteil:
Sie werden weiterhin als Falken
dem Weg der Falken folgen…

Für_die_Freiheit

Einen feierlichen 1. Mai an Jedermann!

Revolutionary 2012

Das Schicksal steht am Scheideweg. Während die Werteordnung unserer Gesellschaft zusehends im Chaos versinkt und das allgemeine Bestreben nach Freiheit zerfällt, verhärten sich die Fronten der Geschichte.
Eine Geschichte die vielleicht noch geschrieben wird oder mit dem Makel der Zeit verblasst, während wir um sie kämpfen. Während der Faschismus neue Wege geht und seine Schatten auf die unsere zieht.

Dies ist die Geschichte von dem was noch kommen mag. Das zu vergessen was nicht vergessen werden darf.
Die Geschichte der Freiheit und der Tyrannei. Eine Freiheit die stirbt, wenn ihr weg seht. Eine Freiheit die stirbt, wenn ihr nicht dafür kämpft.

Unsere Freiheit beruht auf Zeit. Sie beruht auf Hoffnung und Hoffnungslosigkeit. Auf Werdegang und Niederlage. Sie obliegt dem Schicksal der Zeit, während eure Herzen betrogen werden und die Treue erlischt. Sie beruht auf euch und dem was ihr daraus macht.
Die Chance auf dem Chaos der alten Ordnung etwas Neues aufzubauen. Eine neue Ordnung, frei von jeglicher Angst und Ungewissheit.

Eine Ordnung der grenzenlosen Freiheit.

Die Geschichte nimmt seinen Verlauf. Welcher das ist, liegt ganz bei euch.
Freiheit oder ewige Knechtschaft. Entscheidet euch, denn die Zeit läuft ab.

Auf diesem Wege wünschen wir allen freiheitsliebenden Menschen dieser Welt ein frohes neues Jahr und viel Glück auf eurem weiteren Lebensweg. Für die Freiheit.

Auf ein revolutionäres 2012!

Für_die_Freiheit

Noise and Resistance

„Noise and Resistance”, ein Dokumentarfilm von Franny Araiza Andrade und Julia Ostertag über die DIY-Bewegung in Europa und deren Bestreben nach Selbstbestimmung als Lebenskonzept.

Das Prinzip des „Do-It-Yourself“ als Gegenmodell zur aktuellen Konsumgesellschaft.

Ein Film über Gemeinschaft, Solidaritätsgefühl und kreativen Protest.
Von der Hausbesetzer-Szene Barcelonas und den Gewerkschaftskämpfen in den Niederlande bis hin zu den Aktivisten des englischen „CRASS-Kollektivs“ und anti-faschistischen Widerstandszellen in Moskau. Auf Tournee quer durch die unterschiedlichsten Teil-Kollektive der alternativ-politischen Szene Europas.

Premieren und Previews

11.06. Berlin: Freiluftkino Kreuzberg (in Anw. von Francesca Araiza Andrade)
13.06. Nürnberg: Kommkino, 21.15 Uhr (in Anw. von Francesca Araiza Andrade)
15.06. Dresden: Schauburg, 20.30 Uhr (in Anw. von Francesca Araiza Andrade)
15.06. Chemnitz: Weltecho, 19.00 Uhr (in Anw. von Francesca Araiza Andrade)
15.06. Hannover: Apollo, 20.15 Uhr (in Anw. von Julia Ostertag)
16.06. Leipzig: die nato, 20.00 Uhr (in Anw. von Francesca Araiza Andrade)
16.06. Hamburg: 3001, 21.30 Uhr (in Anw. von Julia Ostertag)
17.06. Köln: Filmpalette (in Anw. von Francesca Araiza Andrade)
17.06. Düsseldorf: Bambi, 21.00 Uhr (in Anw. von Francesca Araiza Andrade)
17.06. Braunschweig: Universum (in Anw. von Julia Ostertag)
18.06. Münster: Cinema (in Anw. von Francesca Araiza Andrade)

In folgenden Städten / Kinos ab dem 16. Juni 2011

Berlin: Central
Berlin: Moviemento
Berlin: Lichtblick
Dresden: Schauburg
Leipzig: die nato
Chemnitz: Weltecho
Jena: Kino im Schillerhof
Köln: Filmpalette
Düsseldorf: Bambi
Aachen: Apollo
Münster: Cinema
Bochum: Endstation
Hamburg: 3001
Hannover: Apollo
Braunschweig: Universum
Göttingen: Lumiere
Kiel: Kino in der Pumpe
Frankfurt/Main: Mal sehn Kino
Freiburg: Friedrichsbau
Mannheim: Atlantis
Kassel: Filmladen
München: Monopol
Nürnberg: Kommkino/Filmhaus

In folgenden Städten / Kinos ab dem 23. Juni 2011

Berlin: Central
Berlin: Moviemento
Berlin: Lichtblick
Leipzig: die nato

http://www.noise-resistance.de/

Noise&Resistance

Revolutionärer 1. Mai 2011

Aufruf der Autonom Anarchistischen Allianz (A2A) zur revolutionären 1.-Mai-Demonstration 2011 in Berlin und Heilbronn.

Es lebe der Kampf, es lebe die Revolution, es lebe die Freiheit! Ob in der BRD, Griechenland, Frankreich oder Nord-Afrika. Ob in unseren Köpfen, Universitäten, Fabriken oder auf der Straße!
Es lebe der Kampf um eine freie Gesellschaft!

Weltweiter Protest und Widerstand haben die Jahre geprägt, Arbeiteraufstände, Schulstreiks und Besetzungen, in Häfen, Fabriken, Minen, Werkstädten, Arbeitslager, Schulen und Universitäten. Ein nie dagewesener Wind der Revolte fegt über die Kontinente. Überall auf der Welt zeigen die Menschen dieselbe Entschlossenheit. Und es werden mehr.

Wenige tragen die Last vieler Menschen

Viele reden, wenige handeln. Wenn nur wenige handeln, sterben viele. Wenn viele sterben, schweigen die meisten.

Der Mensch denkt, er sei frei. Doch was ist Freiheit? Ist der Mensch auch frei wenn es andere Menschen nicht sind?
Es tut gut zu sehen, dass sich immer mehr Menschen im Entsetzen über die Atomkatastrophe in Fukushima endlich dazu bereit erklärt haben sich für eine gute Sache einsetzen. Ein Aspekt der herrschenden Politik über dessen Kritikpunkt der Mensch anfangs noch mit Gelächter hergefallen ist und seinen Standpunkt mit der wirtschaftlichen Wichtigkeit begründet hat.
Es ist verdammt traurig, dass erst tausende von Menschen in tödliche Gefahr gebracht werden müssen, damit die Menschen endlich anfangen nachzudenken und zu handeln.
Man könnte kotzen, wenn man sieht wie viele Menschen einfach nur tatenlos zusehen und mit fadenscheinigen Aussagen versuchen sich rauszureden um ihr Gewissen zu besänftigen. Dass viele Menschen sich zwar über die herrschenden Zustände ärgern aber zu bequem und zu selbstsüchtig sind, zu versuchen was daran zu ändern. Nichts als rückgratloses Gerede, kein Interesse für das zu kämpfen wofür man steht. Wir tragen unseren Mitmenschen gegenüber alle eine Verantwortung und es ist längst an der Zeit, dieser nachzukommen!

Raus auf die Straße

Mit der neuen Verordnung zu Bio-Kraftstoffen, dem sogenannten „E10-Sprit“ wollten Deutschland und die EU Sprit umweltfreundlicher machen. Für den Kraftstoff werden jedoch 10% Ethanol dem Benzin beigemischt. Ethanol wird aus Lebensmitteln hergestellt und zudem aus fernen Ländern, wie Brasilien importiert. Dort verhungern täglich Menschen, während die Grundnahrungsmittel immer knapper und damit auch teurer werden. Vor allem für die Menschen aus den Entwicklungsländern hat das katastrophale Auswirkungen. 1 Milliarde Menschen hungern weltweit, über 80 000 davon sterben täglich für den Profit der Wenigen, während im Durchschnitt jede Sekunde ein Mensch an den Folgen extremer Armut verhungert. 65 Milliarden Euro, die in der BRD jährlich für die Rüstungsindustrie verschwendet werden, würden diesen Nährungsbedarf ebenso decken, wie die Summe der Gelder von Produkten die trotz bestehender Haltbarkeit als Müll entsorgt werden. Jährlich werden Lebensmittel in Nord-Amerika und Europa im Wert von 20 Milliarden Euro weggeworfen, da das Mindesthaltbarkeitsdatum, mit Ausnahme von Milchprodukten, um Wochen oder manchmal gar Monate drastisch heruntergespielt wird, um durch den Verkauf der Nachfrage möglichst rasch wieder Kapital zu schlagen.
Ein Drittel von jährlich geerntetem Getreide landet in den Mägen von gemästeten Rindern während das Obst und Gemüse heutzutage voller chemischer Schadstoffe wie Pestizide ist, dass von diesem auch nicht mehr gereinigt werden kann, zur Ungeziefer-Bekämpfung verwendet wird und letztendlich in unseren Mägen landet. Statt auf regionale Waren wie Äpfel, Gurken etc. zurückzugreifen, werden stattdessen viele Waren importiert, um hier und da ein paar Euro zu sparen.
Kaum hat Brüssel die Nulltoleranz-Grenze für nicht zugelassene „gentechnisch veränderte Organismen“ (GVO) im Futtermittel gekippt, schon wollten einige Bundesländer das Reinheitsgebot bzw. den Grenzwert im Saatgut lockern. Dazu liegt dem Bundesrat ein Antrag des Agrarausschusses vor über den am 18. März 2011 abgestimmt werden sollte. Nach der Meinung der Bürger hat die Regierung natürlich nicht gefragt, dennoch sind 66% der Europäer und 71% der Deutschen gegen Gentechnik.
Ob sich mit dem Wahlergebnis der rot-grünen Koalition etwas ändert, bleibt abzuwarten. Das Versprechen ist da, wie auch unser Misstrauen. Denn wir haben das ewige Hoffen, das inhaltlose Gerede satt, wir wollen Taten sehen!

Da Staat und Kapital Gerechtigkeit zum Verkauf anbieten und die Menschenwürde aus niederen Beweggründen verletzt wird, werden unsere Taten folgen!
Welchen Unterschied macht es, ob man dem gepeinigten Menschen zur Hilfe kommt, der vor der eigenen Haustür verprügelt wird oder den Menschen in Lybien, Afghanistan oder China, die auf offener Straße erschossen werden? Welchen Unterschied macht es zwischen dem Faschisten, der Menschen anderer Ethnien zu Tode quält und zwischen dem Menschen der im Abschiebeknast misshandelt wird? Welchen Unterschied macht es, zwischen Dominik Brunner, der wegen seiner Aufopferung in der Münchner S-Bahn tot geprügelt wurde und dem Musik-Studenten Tennessee Eisenberg, der in seiner Wohnung von Polizeibeamten durch 12 Kugeln ermordet wurde? Dass der Polizist eine Marke trägt??? Dass der Mensch im Abschiebeknast auf dem Papier nichts wert ist??? Dass Lybien nicht unser Problem ist???
Jeder Mensch trägt die Verantwortung für die Gemeinschaft. Jeder Einzelne ist mitverantwortlich für seine Mitmenschen. Veränderung geschieht nicht nur im Interesse politischen Handelns, Widerstand geschieht im Namen von Zivilcourage!

Und deshalb: Raus auf die Straße! Am 1. Mai und jederzeit! Trotzt den Zeiten, in denen viele nur wegsehen.

Für Freiheit, Liebe und Wohlstand! Für eine freie Gesellschaft ohne Tyrannei, Angst, Korruption und soziale Ausgrenzung. Viva la Revolución!

Berlin
30.April 2011 | 16:30 | U-BHF Rostenthaler Platz
Vorabend-Demo gegen Gentrifizierung

01.Mai 2011 | 9 Uhr | Wittenbergplatz/Keithstr.
Klassenkämpferischer Block bei der DGB-Demonstration

01.Mai.2011 | 18 Uhr | Kottbusser Tor
Revolutionäre 1.Mai – Demonstration

Heilbronn
01.Mai.2011
Nazi-Aufmarsch verhindern

Mobilisierungsclip der A2A:

Revolution

Revolution in Ägypten. Brzezinski reibt sich die Hände?

In Ägypten herrscht Revolution. Das Volk will das alte System komplett abschaffen. Der Geist der Gemeinschaft einte das Land und führte zur Revolution.
Interessant ist nur wie die USA die Situation nutzen um Kapital aus den Gegebenheiten zu schlagen. Nicht nur, dass Teile der Macht auf den mit Israel und den USA stehenden Vize-Präsident übertragen wurde, die USA versuchen diese Revolution nicht nur zu unterstützen sondern auch verdeckt zu unterwandern.
Das Resultat wäre, dass das ägyptische Volk im nachhinein wieder unter einem neuen Diktator stehen würde. Die diktatorischen Machtkonstrukte sind vorhanden, nur merkt der Fisch nicht, dass er an einer Angel hängt wenn man die Rute laufen lässt. Der Allgemeine Unmut der Arabischen Welt ist sehr gut zu verstehen, angesichts der Lebensverhältnisse der Bevölkerung.
Zbigniew Brzezinski wird offiziell beschrieben als ein führender Politikwissenschaftler, Professor und der oberste Berater für Nationale Sicherheit unter US-Präsident Carter. Inoffiziell gilt er als ranghoher Insider, Analyst der globalen Elite und deren Agenda sowie als Indikator dafür, woher der Wind in einflussreichen Kreisen weht. Auf dem Sender ABC News erklärte er nun, es sei in Mubaraks “bestem Interesse” zu gehen. Er solle auf die “externen” Ratschläge hören und seinen Teil dazu beitragen, eine Demokratisierung in die Wege zu leiten. Die Alternativen wären hart, Brzezinski beschreibt das Szenario eines harten Durchgreifens des Militärs und resultierenden Chaos.

http://www.youtube.com/watch?v=eFGXpIz3mvY&feature=player_embedded

Ägyptische Militärs trafen sich kürzlich mit ranghohen US-Regierungsfunktionären und erklärten im Anschluss öffentlich, man werde nicht mit Gewalt gegen die Demonstranten vorgehen.

http://www.youtube.com/watch?v=eFGXpIz3mvY&feature=player_embedded

Brzezinski erklärte, der Iran sei ein Negativbeispiel und eine Warnung gewesen, wie eine Revolution gefährliche Kräfte begünstigen könne. Der Iran hatte sich wiederholt den Organisationen und Programmen der Neuen Weltordnung verschlossen und gilt seitdem als Pariah.
Eine von der CIA und diversen Frontgruppen des militärisch-industriellen Komplexes organisierte und finanzierte Twitter-Revolution im Iran scheiterte.

Die Türkei hingegen sei laut Brzezinski ein Positivbeispiel für ein Land, in dem die Armee die “Demokratie” und eine Umwälzung des Landes möglich gemacht hatte. Unter dem NATO-Schirm entwickelte sich das türkische Militär seit den 1950er Jahren zum zweitgrößten im Bündnis nach den Vereinigten Staaten. Staatsführer Erdogan äußerte sich einst über Demokratie wie folgt:

“Man steigt auf den Zug auf bis man an seinem Ziel angekommen ist, dann steigt man ab.”

In seinem Klassiker “NATO-Geheimarmeen in Europa” schreibt der Historiker Daniele Ganser über die Hintergründe der tief verwurzelten türkischen Abneigung gegen Freiheit und Demokratie:

“Obwohl die Türkei während des Zweiten Weltkriegs offiziell neutral war, schlug sie sich letztlich auf die Seite der Sieger und erklärte 1945 Deutschland den Krieg, doch die Unterstützung für Hitler und Mussolini war unter den Nationalisten der pantürkischen Bewegung sehr stark. Unter dem Einfluss von Rassentheorien der faschistischen Bewegung in Deutschland betonten die Pantürken zunehmend die Bande des türkischen Volkes, forderten einen ‘homogenen’ Staat und predigten eine Doktrin der rassischen Überlegenheit.”

“Wegen seiner geografischen Lage war die Türkei ein strategisch äußerst wertvolles Territorium. Während des Zweiten Weltkriegs und auch danach diente die Türkei als wichtiger ‘Balkon’ für Operationen der USA und der NATO.”

“…die türkische Elite [wurde] ein ausgezeichneter Abnehmer für Verteidigungsgüter der amerikanischen Rüstungsindustrie und erhielt von den USA Hilfen in Milliardenhöhe.”

“Um die Türkei fest innerhalb der NATO zu integrieren, entschieden die Vereinigten Staaten, die dominante und gewalttätige pantürkische Bewegung für ihre eigenen Zwecke zu nutzen.”

Im GLADIO-Feldzug wurden türkische Spezialeinheiten ausgebildet, u.a. auch in Terror unter falscher Flagge, der beispielsweise die Griechen belastete und die autoritäre politische Führungsweise legitimieren sollte.

Brzezinski brachte in einer Ansprache vergangenes Jahr seine Besorgnis zum Ausdruck, dass bis zu 130 Millionen junger gebildeter Menschen auf der Welt zu aktiven Revoluzzern werden könnten.
Um Ägypten scheint er sich wenig Sorgen machen zu müssen. Das neue Aushängeschild der Protestbewegung und potentieller neuer Staatschef ist der ehemalige ranghohe UN-Funktionär und Mubarak-Gegner Mohamed El Baradei, Mitglied des Vorstands der Kuratoren der International Crisis Group, eine undurchsichtige NGO (non-governmental organization) mit einem jährlichen Budget von über 15 Millionen Dollar welches zur Verfügung gestellt wird von Carnegie, der Ford Foundation, der Bill & Melinda Gates Foundation sowie George Soros’ Open Society Institute. Soros höchstpersönlich ist Leiter von ICG, genauso wie Zbigniew Brzezinski.

Aegypten

Jahresrückblick 2010

Das Jahr 2010 war das Jahr der Krise. Eine Krise die nicht nur vorhersehbar war oder etwa versehentlich sondern gezielt herbeigeführt worden ist. Warum? Um unseren Lebensstandart zu mindern und mehr Gelder von unten nach oben in der Pyramide fliesen zu lassen, an deren Spitze die Hochfinanz steht.
Darüber hinaus erlebte Deutschland zumindest einen Hauch von „demokratischem Erwachen“, anlässlich der Proteste gegen S21 und der immer noch beherzigten Atompolitik der Koalition. Viele Menschen konnten sich ein tatsächliches Bild der angeblich „deeskalierend“ wirkenden Polizeiarbeit, der Kriminalisierung von Protestbewegungen und den damit verbundenen Repressalien machen unter der politische Aktivisten schon seit Jahren zu leiden haben. Systematische Gewalt und Willkür, indes u.a. auch grundlos Demonstranten aus der Masse herausgezogen werden. Erstmals kamen die Bürgerinnen und Bürger vermehrt ihrer Verantwortung der Stimme nach, die sie abgaben. Ein kleiner Schritt nach vorn für die Demonstrationskultur in Deutschland.
Im November 2010 wurde ein neues Kapitel zur Überwachung der Massen aufgeschlagen, zur Schaffung des gläsernen Menschen. RFID (siehe Artikel „RFID-Überwachungszeitalter bricht an. Die totale Kontrolle“: http://a2a.blogsport.de/2010/11/17/autonom-anarchistische-allianz-neuen-beitrag-erstellen-wordpress/). In unseren Personalausweisen ist nicht mehr nur ein elektronisch-lesbares biometrisches Lichtbild enthalten, sondern auch unsere Fingerabdrücke. Alle enthaltenen Daten können von Polizei mittels Chip-Lesegerät aus kurzer Distanz ermittelt werden. Doch der Einfallsreichtum der Regierung hört dabei noch lange nicht auf. Bald schon werden wir auch noch unsere Geldtransaktionen über diese Technologie tätigen, indes Bargeld immer weniger eine Rolle spielt. Wenn angebliche „Sicherheitsmängel“ dieses Ausweises von den Behörden propagiert werden, wird man den Personalausweis durch ein winziges Implantat ersetzen und kann jeder Zeit nach Belieben automatisch identifiziert werden. Das bedeutet totale Kontrolle über die Geschäfts- und Lebensfähigkeit eines jeden Bürger zu erhalten. Ferner werden wir auch keine Krankenkarte mehr benötigen, da jede Krankheitsgeschichte bei Abruf bis ins kleinste Detail ausgelesen werden kann.
Verbesserte und überwachte Kontroll- und „Sicherheitsbedingungen“ an Flughäfen und Zollämtern, die sich immer häufiger an amerikanischem Vorbild orientieren. Nicht zuletzt die fragwürdigen Partnerschaften zwischen der CDU / CSU und Usbekistan sowie deren freundschaftlichen Beziehungen zu Chinas Diktator Mao Tse-Tung, Italiens Staatsoberhaupt Silvio Berlusconi und seiner faschistischen Einheitspartei. Die blauen Uniformen als neue europaweite behördliche Einheitsfarbe dürfen in einer imperialistischen EU-Verfassung natürlich auch nicht fehlen.
Die US-amerikanische Regierung, die sich öffentlich zu Meinungs-, Presse- und Redefreiheit bekennt, aber hinterrücks politische Gegner, Oppositionelle und Gewerkschafter durch „Cointelpro“ des FBI im Schlaf überfällt und mit 21 Kugel „exekutiert“. Ganz im Stil der Gestapo.
Interessant wie inspirationsfreudig unsere Behörden doch sind, wenn man bedenkt, dass LKA-Beamte wie im Fall des Musik-Studenten Tennessee Eisenbergs (Ende April 2010), sich offensichtlichen Problemen ohne Vorwarnung von hinten mit 12 Kugeln entledigen. Die gerechtigkeitsmüde Justiz Beweise entkräftigt und Fälle gewissenlos einstellt. Die Geschichte scheint sich unaufhaltsam immer wieder zu wiederholen. Gestapo – Stasi – BKA. Und die Menschen interessiert es nicht.
Wenn man all die mordlustigen Kommentare auf Portalen von Spiegel-TV oder ähnlichen Publikationen verfolgt, die derartige Reportagen überraschenderweise ins Blickfeld der Öffentlichkeit tragen, verwundert es nicht allzu viel, dass viele Menschen immer noch hinter ihrem heraufbeschwörten „Freund und Helfer“ stehen und dessen Verbrechen aufs lachhafteste rechtfertigen.
Da fragt man sich des Öfteren was eigentlich in den kranken Köpfen dieser Gesellschaft vor sich geht, die sich ja ach so „pazifistisch“ geben aber andererseits derartigen Mordanschlägen der Polizei zufriedenstellend zunicken, aufgrund dessen weil diese verachtenswerte Gewalt die Uniform des „Rechtsstaates“ trägt.

Dieser Staat entwickelt sich nach und nach zu einem nach international getrachtetem Modell des Polizeistaats. Wohin wird sich das alles noch entwickeln? Sind unsere politischen Verhältnisse bald vergleichbar mit der Polizeipräsenz in polnischen Innenstädten, in denen wortwörtlich an jeder Ecke bewaffnete Bereitschaftspolizisten mit Maschinenpistolen patrouillieren? Dessen Gebäude, Privatwohnungen, Geschäfte und Fassaden ausnahmslos mit zahlreichen Überwachungskameras vollgestopft sind, wie es u.a. schon in Freiburg der Fall ist? Oder werden unsere Polizei-Einsatzkräfte mit den, schon seit längerem, debattierten Teleskopschlagstöcken und Metallkugeln mit Gummilegierung ausgerüstet (sogenannte „Gummikugeln“) und auf Demonstranten losgelassen wie in Frankreich? Den Teleskopschlagstock findet man mittlerweile nämlich schon bei Berliner Bereitschaftspolizisten und Zivil-Beamten.

Vieles hatte im Jahr 2010 ihren Anfang. Wir zählen die Tage bis zu ihrem Ende.
Was das Jahr 2011 alles für Überraschungen für uns übrig hat, werden wir weiterhin umfangreich beleuchten.
Wir wünschen uns ein vollständiges Erwachen der Bevölkerung, zu erkennen wie weit die Schlinge sich bereits zugezogen hat.

Auf ein revolutionäres 2011

Soziale Unruhen in Nord-Afrika, wochenlange Proteste und Aufstände in Tunesien, Algerien und mittlerweile auch in Jemen, Jordanien und Albanien. Mehrere tausende Bürger demonstrieren auch dort gegen steigende Lebensmittelpreise, Inflation und gegen die herrschende Korruption und Tyrannei der Regierung. Das neue Jahr fängt gut an.
Während in den Nachbarstaaten der arabischen Region das Uhrwerk einer offenen Revolte tickt, ist der Unmut der ägyptischen Bevölkerung noch rar gesät. Die tiefe Hoffnung auf Freiheit in den Herzen der Bürger bildet dagegen ein festes Fundament. Trotz allem Zweifel, ist es in Ägypten auch nur noch eine Frage der Zeit bis sich das Pulverfass auf dem die Politiker sitzen, entzündet.

Doch auch im eigenen Land lassen Protest und Widerstand nicht nach. Erst vorletzten Samstag demonstrierten rund 22 000 Menschen gegen die herrschende Agrarpolitik der Regierung in Berlin, gefolgt von tausenden anti-militaristischen Demonstranten in Hamburg, Berlin, Essen, Köln, Duisburg, Bonn und Stuttgart gegen die Mandatsverlängerung des Afghanistan-Einsatzes.

2010. Ein erfolgreiches Jahr, vollgepumpt mit Rekordzahlen an Demonstrationsteilnehmern bundesweit. Viele Menschen haben sich aufgetan und eingesetzt.
Zehntausende Bürger bei den Protesten gegen den ausbeuterischen Kapitalismus und weitere Hunderttausende bei den Protesten gegen S21 und gegen die Atompolitik von CDU und FDP.
An diese Erfolge wollen wir gemeinsam anknüpfen.
Nichts ist vergessen, kein Ziel verwehrt.
Durch euren jahrelangen Amtsmissbrauch, haben wir euch schon vor Jahren den Rücken zugekehrt. Durch euren Mangel an Interesse allgemeinen Wohlstand durchzusetzen, richten wir unsere Wut nun mit neu gefasstem Mut und Entschlossenheit erneut in eure Richtung.
Durch euren Mangel an Treue euren Bürgern gegenüber gerät dieser Protest nun schon bald unwiderruflich spürbar in eure Sichtweite.
Denn auch 2011 brennt der Traum von Freiheit und Wohlstand in unseren Herzen.

Wir leisten Widerstand

Widerstand gegen die Banken, die ahnungslose und naive Menschen zu Sklaven der Hochfinanz machen. Die Banken und Wirtschaftsbosse, die den hirnkastrierten Menschen mit einem hämischen Grinsen ihren menschenfeindlichen Kapitalismus vor die Füße werfen.
Die Bonzen und Konzerne, die sich in ihrem gefunden Fressen an Krieg und Rüstungsexporten im Elend der Milliarden-Verlierer dieser Marktwirtschaft baden.
Welche weltweit Milliarden Menschen und Tiere ausbeuten, entfremden, berauben und wie käufliche Ware aussortieren, auf das letzte Hemd ausschlachten und ausbluten lassen.
Diese, die Existenzen zerstören, durch dessen verbrecherisches Kapital 40 000 Menschen Selbstmord begehen, weil sie ihre Schulden nicht mehr bezahlen können.
Durch dessen widerwärtige Geldmacherei fließbandweise Lohnsklaven produziert und ganze Familien in Arbeitslager getrieben werden, täglich 28 000 Menschen an den Folgen dieser Marktwirtschaft verhungern und noch viel mehr an heilbaren Krankheiten verrecken.

McDonalds, Coca Cola und Nestle, die 3. Welt-Länder ausbeuten und dessen Menschen unterhalb der Armutsgrenze ihres eigenen Wassers berauben. Konzerne und Fastfood-Ketten wie McDonalds, Burger King und Coca Cola die zudem hoch-schädliche chemisch-giftige Substanzen wie Aspartaam als Süßstoff-Ersatz in ihre Getränke mischen, da es billiger herzustellen ist. Ein Drittel an jährlich geerntetem Getreide landet in den Mägen von Milliarden an gemästeten Rindern um den Menschen im Überfluss ihre Bäuche mit gepunchten gentechnischen Produkten den Wanzt vollzustopfen, während die Beraubten an ihren eigenen Knochen nagen.

Widerstand gegen die Regierung, aus Fragmenten armseliger Heuchler geschmiedeter Handlanger aus CDU / CSU, FDP, SPD, Grüne und ihre undemokratische anti-soziale und menschenverachtende Politik. Die Regierung, die für ihre finanzstarken und wirtschaftlich „vielversprechenden“ Klientel, demokratische Prinzipien und Ideale verrät und verkauft. Auf den Rechten und Freiheiten der Menschen zugunsten einer korrupten Wirtschafts- und Polit-Elite herumtrampelt, ihre Verantwortung und Verpflichtung ihren Bürgern gegenüber aufs schamloseste den Rücken kehrt und mit den Worten „es sei alles ausreichend parlamentarisch legitimiert“ ins Gesicht spuckt.
Die Mitgliedsstaaten von NATO und ISAF, ihre Kriegseinsätze, Bombenangriffe und Völkermorde im Kosovo, Irak, Afghanistan und Pakistan, die Hunderttausenden unschuldigen Familien das leben gekostet hat. Die Politiker, die auf ihre erbeuteten Rohstoffquellen mit Blut anstoßen, während die Bomben fallen.
Der Staat und seine Beamten, die dem Volk aus allen Winkeln das hart erarbeitete Geld entreißen. Immer mehr an Steuer, skrupelloser Abzocke wie Praxisgebühr und Kopfpauschale fällig ist, während unter steigenden Mieten, Sprit- und Energiepreisen die Löhne, Sozialleistungen, Familienzuschläge und Renten gekürzt oder gar gestrichen werden.

Die Medien, Internet, TV und Presse, die den vorgekauten Speck der Behörden weiterreichen, mit ihren Lügen, ihrer Propaganda, Hetze und Desinformation den Bruchteil an verbliebener Rest-Intelligenz und frei-denkerischem Geist der Menschen verderben.

Widerstand gegen diese verwahrloste Gesellschaft und ihre seelenlosen Vertreter, die all das geschehen lassen um sich stattdessen bequem mit Prada, Gucci und einer Überdosis Unterhaltung einzudecken. Schande über die engstirnigen Menschen, denen ihr hirn- und grenzenloser Konsum mehr bedeuten als ihre Mitmenschen. Schande über deren Gesinnung, randgefüllt mit Ignoranz und Gleichgültigkeit. Kein Interesse mehr am Gemeinwohl. Keine Wertschätzung mehr von Solidarität und Hilfsbereitschaft.
Ein sinnloses Dasein geprägt vom Drang Unmengen an Geld zu scheffeln. Ihr vergesst alles um euch herum, heuchelt falsche Zivilcourage und lasst den gepeinigten Menschen am Straßenrand liegen, während ihr mit geschlossenen Augen an ihm vorüber zieht. Wälzt euch nur weiter in eurem hirnrissigen Konsum, wenn ihr nur euch selbst wichtig seid.

Konsumiert nicht nur ständig den euch vorgesetzten Fraß, sondern fangt endlich an zu denken.

Widerstand gegen alle, die für ihren Profit über Leichen gehen.
Wir lassen uns nicht von einem käuflichen Haufen fettgefressener Politiker unterkriegen. Nicht heute, nicht morgen. Weder jetzt, noch irgendwann. NIEMALS! Ihr werdet für eure widerwärtigen Verbrechen und Vergehen an den Menschen eines Tages zur Rechenschaft gezogen. Verlasst euch drauf!

One Solution – Revolution!
Auf ein revolutionäres 2011

Revolution