Weder vorbei, noch geschlagen

In dem wohl nun letzten Schuldspruch eines Jahrzehnte langen Verfahrens ist der weltbekannte Journalist und Menschenrechtsaktivist Mumia Abu Jamal am Mittwoch, den 7.12. nun doch dem lang umkämpften Urteil der Todesstrafe entgangen.
Mit den obstrusen Worten der Staatsanwaltschaft „Abu-Jamal werde den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen, wo er hingehört.“ erklärte das Gericht Mumia im Revisionsverfahren nichtsdestotrotz erneut für schuldig im Sinne der Anklage, mit dem sofortigen Vollzug einer lebenslangen Freiheitsstrafe.
Ein nicht viel weniger tragischer Schuldspruch einer unfähigen Justiz, die trotz widerlegbarer Beweislage, die offen gestandene Meinung vertritt, dass an der Schuldhaftigkeit Mumia’s kein Zweifel bestehe.
Auf den Tag genau, dem 9. Dezember, sitzt Mumia Abu Jamal nun schon skandalöse 30 Jahre unschuldig in Haft. Für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat. Für das im heutigen Stadium weder logische Zusammenhänge noch belegbare Thesen vorliegen.

Mumia Abu Jamal, seine Person und sein Kampf um Gerechtigkeit werden für uns wie auch alle anderen Unterstützer immer in Erinnerung bleiben. Ganz gleich was passiert, ganz gleich wer obsiegt. Und wir werden keine Ruhe geben, bis er und alle anderen politischen Gefangenen endlich frei sind.

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.
Freiheit für Mumia Abu Jamal!

Mumia