Terminänderung

Da das Nachholspiel des FCH in Halle unglücklicherweise auf den gleichen Tag gefallen ist, wird der Vortrag „Angriff von Rechtsaußen“ von Ronny Blaschke auf Freitag, den 19.4. verschoben. Uhrzeit: 17:30 Uhr, Location bleibt.

Schluss mit Altmeiers Märchen

Strompreissenkung? Schön und gut, jedoch nicht auf Kosten der Förderungsgelder für erneuerbare Energien. Klick hier, um der Kürzung von Ökostrom-Förderungen eine Absage zu erteilen und die Energiewende zu retten.

Schweinemastanlage in Scheuring verhindern

Für Scheuring, bei Landsberg am Lech, steht bereits die Planung für den Bau einer neuen Schweinemastanlage an. Fordert die Bürgermeister von Scheuring und Prittriching sowie den Landrat von Landsberg, durch die Unterzeichnung der Petition dazu auf, den geplanten Bau der Schweinemastanlage zu verhindern.

Angriff von rechtsaußen

Den Raubbau in Tansanias Bergwald stoppen

Ohne Rücksicht auf Umwelt und Anwohner zerstören skrupellose Firmen derzeit fruchtbare Waldareale in den nördlichen Bergen Tansanias um Rohstoffe für Aluminium und Zement abzubauen. Dabei werden die für die über 250.000 Einwohner der Region lebenswichtige Wasserzufuhr und somit die lokale Landwirschaft zerstört.

Helft der Bevölkerung in und um das Bergdorf Chome, die Zerstörung ihres Lebensraums aufzuhalten und fordert die Regierung Tansanias auf, dem Raubbau ein Ende zu bereiten. Hier geht’s zur Protestaktion.

McDonald’s & Co. raus aus den Schulen!

Nach den Plänen des neuen „Bündnisses für Verbraucherbildung“, das von Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) unterstützt wird sollen McDonald’s, Edeka & Co. Kinder in der Schule über gesunde Ernährung, Werbung und Verbraucherschutz aufklären. Verbraucherzentralen, die Lebensmittelbranche, der Lobbyverband des Lebensmittelhandels, McDonald’s, Rewe, Edeka, der amerikanische Konsumgüter-Riese Procter & Gamble und weitere sind bei dem sogenannten „Bildungsprojekt“ vertreten. Unterstützt den Protest und schreibt direkt an Verbraucherministerin Ilse Aigner. Hier geht’s zur E-Mail-Aktion.

Weltbank-Kredit für tödliches Palmöl stoppen!

Die Weltbank finanziert mit einem Kredit über 15 Millionen US-Dollar den Palmölkonzern „Dinant“ in Honduras. Das Gebiet des Aguan-Tals ist seit langem von Polizei- und Militärkräften besetzt, die die ortsansässigen Menschen gewaltsam vertreiben, protestierende Kleinbauern und Gewerkschaftler ermorden um dem Konzern den Aufbau seiner Ölpalmplantagen zu gewährleisten. Bitte unterschreibt den Brief an die Weltbank.

Stoppt die Elefantenmorde

Für den Elfenbeinmarkt töten Wilderer Elefanten im Rekordtempo, wogegen nun Premierministerin Yingluck Shinawatra beim bevorstehenden Gipfeltreffen in Thailand erstmalig ein Verbot gegen den illegalen Handeln fordert. Unterzeichnet die Petition und helft mit die Elefantenjagd zu stoppen.

Die Befugnis, zu vergewaltigen

Somalia: Hunderte Fälle von Vergewaltigungen jeden Monat, viele Übergriffe davon durch somalische Sicherheitskräfte verübt. Für verstärkten Schutz von Frauen und eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Menschenrechtsverletzungen, klickt hier.

HumanRights

Die jungen Globalisten

Ein Blick in das Quellenverzeichnis des Parteiprogramms der Piratenpartei sagt schon alles. Hier kommen die jungen Globalisten. Die Piratenpartei stellt sich als Spiegelleser und IPCC Abschreiber bloß. Wie vom Spiegel vorgekaut und von IPCC abgeschrieben, möchten die Piraten für einen nachhaltigen Umgang von natürlichen Ressourcen werben. Weiter beschrieben ist, dass die wirtschaftliche Nutzung von natürlichen Ressourcen so bepreist wird, dass eine Ausbeutung auf Kosten der Bevölkerung nicht möglich ist.

Klingt ja sehr gut, doch bedeutet im Klartext dass karrieregeile Politstudenten, die sich auf professionelle Klimalügner berufen, die Preise für Strom und Gas manipulieren sollen, was nichts anderes ist wie eine staatliche Gleichschaltung und Planwirtschaft im Bezug auf den Treibstoff einer Zivilisation. Das ist äußerst gefährlich.

“In der Umstellung auf regenerative Energiequellen und in der Dezentralisierung der Erzeuger- und Verteilungsstrukturen sehen wir großes Potential für die deutsche Wirtschaft, gerade für kleine, innovative Unternehmen. Wir werden dazu beitragen, dass dieses Potenzial genutzt wird und dadurch bundesweit Innovationen und Arbeitsplätze entstehen.”

Klingt ebenfalls gut aber für jeden “grünen” Arbeitsplatz werden natürlich dementsprechend über zwei Arbeitsplätze wegfallen müssen. Energie wird für Deutsche dermaßen teuer werden, dass der Niedriglohnsektor empfindlich getroffen wird.

“Die durch menschliche Aktivitäten bedingten Klimaveränderungen erfordern konsequente Maßnahmen auf allen Handlungsebenen, um auch nachfolgenden Generationen würdige Lebensbedingungen zu ermöglichen.”

Hier wird klar, dass die ‚‘green Agenda'‘ durch Zwang durchgesetzt werden soll. Zwang durch ein Lügenmärchen.

“Weiterhin sollen wirksame Lenkungsmaßnahmen wie Energiesteuern eingesetzt werden, um konsequent Emissionen zu verringern.”

Natürlich nur hier, nicht etwa in China.

“Die technologische Entwicklung ermöglicht es, dass nicht mehr jede monotone, wenig sinnstiftende oder sogar gefährliche Aufgabe von Menschenhand erledigt werden muss. Wir sehen dies als großen Fortschritt, den wir begrüßen und weiter vorantreiben wollen.”

Bevor man irgendwelche Fantasieluftschlösser in die Realität umsetzen kann, sollte man sich im Klaren darüber sein, dass die Piraten ihren “monotonen” Arbeitsplatz gefährden.

“Daher betrachten wir das Streben nach absoluter Vollbeschäftigung als weder zeitgemäß noch sozial wünschenswert. Stattdessen wollen wir uns dafür einsetzen, dass alle Menschen gerecht am Gesamtwohlstand beteiligt werden und werden dazu die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens prüfen.”

Also wird Arbeit verteilt und nicht mehr Arbeitsplätze geschaffen. Sozialismus pur, was dem Muster der DDR gleich kommt. Das streben nach Wohlstand ist damit aus eigener Arbeit unmöglich. Das Eigentumsrecht von Menschen soll hier zerstört werden, und nicht nur das Eigentumsrecht von “reichen” oder mäßig wohlhabenden Menschen. Per Zwang wird weggenommen und enteignet. Dann kommt der Arbeitszwang, die Mangelverwaltung, die Schlangen und die schlechten Produkte, der Rückschritt und das Niederknüppeln von Aufständen, die Überwachung und Geheimpolizei. Warum wird nicht endlich mal aus der Geschichte gelernt?
Es ist traurig, dass die Piratenpartei inzwischen die CDU 2.O geworden ist. Linksliberale Systemkollaborateure, die keine Ahnung von Politik oder den von ihnen geforderten Maßnahmen haben. Diese Partei ist ein Verfechter der sozialistischen Sterbehilfe für Deutschland.